Aspire

Tag und Nacht verbringe ich in meinem errungenen Verlies
Versuche Körper und Geist zu dehnen, möchte nicht meine Gedanken enden lassen über dem Feuer am Spieß
Versuche mich zu schulen, in der Dunkelheit, der Stille, der Einsamkeit, seit dem ich dich verließ
Der Übermensch ist weit entfernt
Doch die Geduld ist es die mich lehrt
Quasi entleert
Enleert von untragbarem, sich anhäufendem, immer schwereren und unübersichtlicheren Ballast
Das Äußere nach innen gekehrt
Oder doch verkehrt bekehrt?
Habe ich meine Seele schon verprasst?
Vergiss die Seele, du hast den Moment dess inneren ausklingens verpasst
Frei von Definiton, gehört er dir, mir
Aber du musst zu lassen, dich hingeben und erstreben
Du bist der undefinierte Übermensch
Nun brenne

Deine Gedanken/ Your thoughts?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: